Fernsehen

Trans*Thematik jetzt auch in der Lindenstraße

In vielen amerikanischen Serien ist das Thema Trans* inzwischen allgegenwärtig, nun taucht es auch in deutschen Serien auf.

In einem Interview vom März gab „Lindenstraße“-Produzentin Hana Geißendörfer bereits bekannt, dass das Thema Transgender nun auch in der Serie eine Rolle spielen soll. Heute war es nun so weit: In der Folge 1586 „Helden“ wurde nun der neue Handlungsbogen begonnen.

Marek: Geheimnis und Geständnis

Marek kehrt zurück in die Lindenstraße. Er war in Berlin, um dort familiäre Angelegenheiten zu klären. Seiner Schwester Nina berichtet er gut gelaunt, er habe sich mit seiner Frau Anja ausgesprochen. Seinen Sohn Yannik könne er ab und zu besuchen. Dann erhält Nina jedoch einen Anruf von ihrer Mutter, die ihr etwas ganz anderes berichtet: Marek wird Anja Unterhalt zahlen und verzichtet darauf, Yannik zu sehen. Nina ist geschockt und stellt Marek zur Rede. Hat Anja irgendetwas gegen ihn in der Hand? Erpresst sie ihn?

Als sie Anja anrufen will, gesteht Marek seiner Schwester die Wahrheit: Schon seit seiner Kindheit fühlt sich Marek wie eine Frau. Heimlich kaufte er sich Kleider und zog sie an, wenn er alleine war. Vor kurzem hat er Anja gestanden, wie er fühlt. Doch Anja reagierte mit völligem Unverständnis und verbot ihm den Umgang mit seinem Sohn. Nina ist tief berührt von den Worten ihres Bruders. Am liebsten würde Marek sich auch in der Öffentlichkeit als Frau zeigen. Er befürchtet jedoch, dass er dann seinen Sohn für immer verlieren würde. Deshalb hat er nur eine Bitte an Nina: Niemand darf sein Geheimnis erfahren …

(Quelle: ARD)

Der Charakter des Marek tauchte erst vor kurzem in Folge 1580 auf und wird von dem Dresdner Martin Walde gespielt. Ich bin ja selbst kein Lindenstraße-Zuschauer, aber ich bin gespannt wie das Ganze umgesetzt und fortgeführt wird. Zumindest, wenn man die Kommentare auf der Facebookseite der Sendung liest, scheint das Thema sehr positiv anzukommen.

Hier geht es zur Seite der Lindenstraße

Ersten Kommentar schreiben

Kommentar verfassen