ARD MEIN SOHN HELEN, Deutschland 2015, Regie Gregor Schnitzler, am Freitag (24.04.15) um 20:15 Uhr im Ersten Helen (Jannik Schümann) © ARD Degeto/Britta Krehl, honorarfrei - Verwendung gemäß der AGB im engen inhaltlichen, redaktionellen Zusammenhang mit genannter Degeto-Sendung und bei Nennung "Bild: ARD Degeto/Britta Krehl" (S2). ARD Degeto/Programmplanung und Presse, Tel: 069/1509-335, degeto-presse@degeto.de
Fernsehen

Tipp: Mein Sohn Helen

Mädchenschwarm Jannik Schümann (22) kehrt demnächst in einer bemerkenswerten Rolle in „Mein Sohn Helen“ auf die Bildschirme zurück. Der Film erzählt die Geschichte von einem Jungen, der sich im falschen Körper fühlt. Tragisch, aber auch komisch:

Als Tobias Wilke (Heino Ferch) den 17-jährigen Finn (Jannik Schümann) nach dessen einjährigem Auslandsaufenthalt vom Flughafen abholen will, steht ihm statt seinem Sohn eine Tochter gegenüber. Finn, der jetzt Helen genannt werden will, erklärt, sich schon immer als Mädchen im Jungenkörper gefühlt zu haben. In der Zeit, in dem Austauschjahr bei seiner Tante in San Francisco, ist sein Entschluss endgültig gereift, sich ab sofort als Mädchen zu kleiden, um den gesetzlich vorgeschriebenen „Alltagstest“ zu bestehen und bei Eintritt der Volljährigkeit eine geschlechtsangleichende Operation vornehmen lassen zu können …

Der Film mit Heino Ferch als Vater läuft am 24. April um 20.15 Uhr in der ARD.
Weitere Infos auf www.klatsch-tratsch.de

 

1 Kommentar

Kommentar verfassen