Mein Leben

Outdoor Photoshooting

Immer nur im Studio Fotos machen ist langweilig, also sollte es rausgehen. Mein (offiziell) erstes Mal „Outdoor“.

lokmotive-shoot--01Wir hatten schon einige Fotosessions mit Marco zusammen gemacht, da erzählte Franzi von einem Bahnhof mit alten Loks und Wagons in ihrer Nähe. Das war für uns alle drei endlich eine neue Herausforderung! Und für mich hieß das, das erste Mal als Mädchen am Tage raus, ohne das gerade Fasching war oder ein CSD stattfand. Ich geb zu, ich hatte etwas bammel davor. Franzi machte mich zurecht und stylte meine blonde Perücke, die Motive wollten wir vor Ort festlegen. „En femme“ im roten Kleid und Strohhut ging es dann los. Ich hatte ständig Angst, das wir Nachbarn begegnen oder unterwegs anderen Leuten, aber es ist mitten in der Woche, da waren zum Glück alle arbeiten.

Auf einem Parkplatz in der Nähe trafen wir uns schließlich mit Marco. Es regnete etwas, aber das sollte uns nicht stören. Denn somit hatten wir perfektes weiches Fotolicht. Bevor wir richtig los legten hörte es auch schon wieder auf und die Sonne ließ sich etwas blicken. Franzi hatte ebenfalls ihre Kamera dabei und so hatte ich zwei Fotografen, die um mich herum turnten und posieren ließen.

lokmotive-shoot--02

lokmotive-shoot--03Modeln ist ein harter Job, das wusste ich bereits durch die anderen Shootings, aber mit hohen Schuhen auf alten Lokomotiven zu klettern oder am Rand zu posieren ist dann noch einmal eine Stufe härter. Ich muss mich selbst daran erinnern, das nächste Mal dem Fotografen auch so hohe Schuhe mitzunehmen. Dann kann er mir die Posen besser zeigen (und weiss was ich da leisten muss).

Aber was soll das Meckern und Klagen, schließlich war das alles nur für mich. Auf jeden Fall hat sich die ganze Anstrengung am Ende ausgezahlt und ich wurde mit wunderschönen Fotos belohnt.

Die Galerie dazu findet ihr hier.

Ersten Kommentar schreiben

Kommentar verfassen