Empfehlungen

Film: Transamerica

Bree (Felicity Huffman), eine Transsexuelle in mittlerem Alter, spart jeden Cent, den sie verdient, für den letzten operativen Eingriff, der aus ihr endgültig äußerlich eine Frau machen soll. Doch wenige Tage davor erhält sie überraschend einen Anruf aus New York City. Toby, ein in Jugendhaft einsitzender 17-jähriger Teenager, will seinen Vater als Bürgen für sich zu Hilfe holen. Schnell wird Bree klar, dass sie durch eine einmalige Affäre in ihrer Jugend, einen Sohn in die Welt gesetzt hat. Bree will von dem Jungen nichts wissen, doch ihre Therapeutin verweigert ihr die Einwilligung zur Operation, solange sie sich nicht mit ihrem Sohn getroffen hat und mit ihrer männlichen Vergangenheit abgeschlossen hat.

Gezwungenermaßen fliegt sie nach New York, um Toby aus dem Gefängnis zu holen. Als man ihr den Jungen nach Zahlung einer Kaution in Höhe von nur einem Dollar übergibt, hält dieser die recht konservativ gekleidete Bree für eine christliche Missionarin, die gestrauchelte Jugendliche bekehren will. Bree lässt es bei diesem Missverständnis bewenden, um schnell und ohne Komplikationen aus der Situation herauszukommen. Doch dann kommt sie in ein Dilemma, als sie erfährt, dass Toby die Kaution verfallen lassen und nach Los Angeles trampen will, um dort seinen leiblichen Vater zu suchen und in der schwulen Porno-Szene Karriere zu machen. Bree bietet Toby an, zusammen an die Westküste zu fahren, wobei sie aber insgeheim plant, ihn zu seinem Stiefvater zu bringen …

Die Idee für das Drehbuch basierte auf einem Gespräch, das Regisseur und Drehbuchautor Duncan Tucker mit der Schauspielerin Katherine Connella führte. Während beide über die verschiedenen Arten der Wahrnehmung zwischen Männern und Frauen diskutierten, überraschte Connella ihren Gesprächspartner mit dem Geständnis, dass sie ein Hermaphrodit ist und ursprünglich als Mann erzogen wurde und lebte. Regisseur Duncan Tucker bot Huffman die Hauptrolle an, nachdem er sie in einem Off-Broadway-Stück gesehen hatte. Die Kritiker lobten ihre Leistung und bewerteten ihr Spiel als transsexuelle Bree urkomisch und berührend zugleich, sowie als eine der besten Darstellerleistungen des Kinojahres 2005, wofür sie auch für den Oscar nominiert wurde. (Quelle: Wikipedia)

Amazon DVD: Transamerica

Ersten Kommentar schreiben

Kommentar verfassen