Mein Leben

3 Monate HRT

Im Moment rennt die Zeit wirklich. Das sehe ich nicht nur an der Größe meiner Tochter, sondern auch an meiner eigenen Entwicklung.

3mHRT_klNach drei Monaten HRT, ohne Makeup und Haarstyling. Man sieht auch schon die ersten Ergebnisse der Epilation, denn der Bartschatten ist sehr wenig gewurden.

Inzwischen sind mehr als drei Monate vergangen, seit ich meine Hormontherapie begonnen habe. Heute war ich zur ersten Kontrolle bei meinem behandelten Arzt. Da ich bereits letztes Mal schon als Frau aufgerufen wurde, bin ich dieses Mal gleich so hingefahren.

Inzwischen ist alles etwas routinierter und Makeup und Haarstyling war nach 30 Minuten abgeschlossen. Dank einer Menge Haarspray hielt die Frisur auch bei diesem Sturm da draußen. Denn nichts ärgert einen mehr, als ein Pony, der eigentlich etwas kaschieren soll, aber wild im Wind herum fliegt.

Meine Werte sind alle im Topbereich und inzwischen der einer Frau sehr nahe. Es gibt auch keine Probleme mit der Leber, die ja durch die Einnahme von Androcur entstehen können. Also alles im grünen Bereich. Einzig allein meine Schilddrüse und mein Vitamin D ist noch nicht wirklich ideal, aber bereits besser als das letzte Mal. Also gab es heute neue Tabletten und den Termin für die nächste Kontrolle. Dieses Mal erst in sechs Monaten, und ich hoffe da wird noch einiges passieren. Und bis jetzt gab es ja schon einige Veränderungen.

Erste Veränderungen

Hier ein kleines Update was in den ersten drei Monaten alles so mit mir passiert ist:

Körper: Hier kann ich nicht viel dazu sagen, denn bis auf den Brustwachstum sehe ich keine Veränderungen. Aber das muss ja nichts heißen, denn die meisten Veränderungen passieren eh erst ab dem dritten Monat. Also abwarten und Tee trinken. Die einzigen körperlichen Veränderungen, die mir selbst auffallen, ist die häufig nachlassende Kondition (und das obwohl ich fast täglich auf der Bühne stehe) und teilweise die nachlassende Konzentration. Teilweise vergesse ich Dinge innerhalb eines Augenblicks, sehr zum Vergnügen der Anderen. Das soll eine Nebenwirkung der HRT sein, ich hoffe hier etwas Besserung. Oder ich muss anfangen mein Gedächtnis zu trainieren. Desweiteren ist mir jetzt schneller kalt und manchmal hab ich auch regelrechte Hitzewallungen. So sehr hab ich in einem Winter noch nie gefroren, selbst bei diesen Plusgraden.

Brust: Inzwischen ist meine Brust auf ein kleines A angewachsen (da hab ich mehr Glück, als manch andere), der Unterschied zwischen Unterbrust und Brustumfang beträgt etwa 12cm. Der Brustwarzenhof hat sich verdoppelt und hat einen Durchmesser von etwas mehr als 3cm. Wenn sich wieder mal ein kleiner Wachstumsschub ankündigt sind die Warzen besonders empfindlich und die ganze Haut spannt. Mal sehen was hier in den nächsten drei Monaten passiert. Zu meiner Freude hat der Haarwuchs in der Brustregion ziemlich nach gelassen.

Haare: Insgesamt hat sich das Haarwachstum am ganzen Körper minimiert und verlangsamt. Das fällt vor allem an den Stellen auf, die ich durch die Show immer rasieren muss(te), wie Arme, Brust und Bauch. Die Abstände, bei denen ich mich um die lästigen Haare kümmern muss, werden langsam immer größer. Deshalb warte ich an diesen Stellen erst mal die Entwicklung ab, bevor ich mir Gedanke über eine dauerhafte Entfernung mache. Auch scheinen die Haare auf dem Kopf etwas kräftiger und dichter zu werden, selbst an Stellen wo langsam die Geheimratsecken zum Vorschein kamen.

Haut: Die Hormone verändern ja nicht nur den Haarwuchs und dass die Haare weicher werden, nein sie haben auch einen positiven Einfluss auf die Haut. Allgemein ist alles weicher geworden und auch die Poren haben sich wesentlich verkleinert. Das machte mir vor allem im Bereich des Bartes zu schaffen, es wurde immer schwieriger zu rasieren und die Haut war ständig gereizt. Deshalb bin ich sehr zufrieden mit der Entwicklung der Epilation.

Bart: Vor drei Wochen hatte ich meine erste Sitzung zur Entfernung meines Bartes und bis jetzt bin ich sehr zufrieden. Im Moment rasiere ich mich nur noch aller zwei Tage und wären nicht diese lästigen weißen Haare müsste ich wahrscheinlich noch weniger rasieren. Aber mal abwarten bis die Wachstumsphase der nächsten Haare beginnt, in 22 Tagen hab ich die nächste Sitzung. Zumindest ist die Haut im Bartbereich sehr weich geworden.

Emotionen: Gerade die waren am Anfang in einem ziemlichen auf und ab, da der Körper ja eine ziemliche Umstellung durchfuhr. So viele Emotionen, Tränen und Tiefs. Aber inzwischen hab ich das alles gut unter Kontrolle und mein Umfeld ist da auch ziemlich froh darüber. Es war ein ziemlicher Kampf und hätte ich in dieser Zeit, trotz meiner Launen, nicht so viel Unterstützung bekommen – wer weiss ob ich es geschafft hätte. Dafür Danke noch mal an alle!

Beziehung: Ein schwieriges Thema. Es gibt viele Tage in denen ich Jemanden vermisse, der einfach nur da ist. Doch für eine wirkliche feste Beziehung fehlt mir im Moment jede Fantasie – egal mit wem. Aber selbst diese Entscheidung fällt mir schwer, denn nach wie vor stehe ich auf Frauen. Gerade als Trans*Person keine einfache Sache und auch meine Mum macht sich da Gedanken, das ich vielleicht für immer allein bleibe. Zum Glück kann ich immer mit Franzi schreiben oder telefonieren und mein Herz ausschütten. Das hilft im Moment sehr. Trotzdem versuche ich mich da nicht all zu sehr selbst unter Druck zu setzen. Erst einmal will ich meine weitere Entwicklung abwarten, dann werde ich weiter sehen.

Zusammengefasst bin ich mit meiner bisherigen Entwicklung sehr zu frieden. Langsam wird Frühling und ich mache mir jetzt schon Gedanken wie es im Sommer wird. Falls ich wirklich die Gelegenheit hab irgendwo zum Baden zu kommen dann wird es der nächste große Schritt werden. Aber bis Juli ist ja noch einiges an Zeit …

Ersten Kommentar schreiben

Kommentar verfassen